Scribble und Entwurf: Visualisieren mit der Hand am Arm!

In der Tat lassen sich heute sehr viele Dinge per Computer gestalten und ohne die Technik mit ihrer Geschwindigkeit und ihrer unglaublichen Möglichkeiten, ist vieles nicht realisierbar. Dennoch: manche Ideen werden im Gespräch, also am Tisch, geboren – ohne digitale Technik. Nur mit einem Blatt Papier und einem Bleistift. Dann werden Gedanken konkret – anfassbar, man bekommt eine Ahnung wie es sein könnte, aus diffusen Beschreibungen wird ein Bild – ein Scribble eben. Perfekt wenn’s einer kann.

Und was kommt wo hin?

Mit einem Scribble lassen sich die Elemente verteilen und man erkennt recht schnell, was passt und was nicht. Bei der Katalogseitengestaltung – tatsächlich bei der Verteilung der Artikel auf der Doppelseite – wird schnell sichtbar, welchen Wert die Scribbles für die Prozesse haben.